Beispielprojekte

Aufbau einer kompletten CAE-Berechnungsumgebung beim Institut für Rechtsmedizin der LMU München

Zu Beginn des Jahres 2004 wurde die CAE-Umgebung beim Institut für Rechtsmedizin neu organisiert:
Die Rechtsmedizin führte  bisher PAM-CRASH und MADYMO-Berechnungen auf 2 SGI Octanes durch.  Durch die verstärkte Zusammenarbeit mit der deMotu GmbH auf dem Gebiet der Biomechanik, insbesondere der numerischen Simulation mit sogenannten Menschmodellen, wurde eine Umstrukturierung der Rechnerlandschaft nötig. Zur Erweiterung der Rechenkapazitäten und Optimierung des Daten- und Workflows wurde von clucon eine komplette Umgebung bestehend aus Compute-Servern, einem Linux-RAID-Server und Linux-Workstations aufgebaut. Für die Datenorganisation und den CAE-Workflow wird ezCluster eingesetzt. Mehr

Parallelisierung eines FE-Solvers für die EADS Deutschland GmbH

Zur Berechnung von Strömungssimulationen wird beim Corporate Research Center der EADS Deutschland GmbH in Ottobrunn bei München der CFD-Solver AEROsol, der auf einem hybriden 'upwind flux vector splitting - Riemann' Algorithmus basiert, eingesetzt.
Dieser Code war bisher nur seriell einsetzbar. Gestiegende Anforderungen machten es nötig den Code clusterfähig zu machen um größere Modelle in akzeptabler Zeit rechnen zu können. clucon parallelisierte den Code mit Hilfe der Message Passing Bibliothek MPI.

Linux-Cluster bei der EDAG Engineering + Design AG:  Unterstützung, Beratung, Optimierung

Zur Durchführung von Crash-Simulationen mit den FE-Programmen LS-DYNA und RADIOSS wird bei der EDAG Engineering + Design AG ein Linux-Cluster mit über 220 Knoten eingesetzt.  Dieser Cluster ist der größte innerhalb der Autozulieferindustrie Deutschlands.
Als Linux- und Cluster-Spezialist berät clucon die Firma EDAG bei der Optimierung der Systeme hinsichtlich Performance und Stabilität. Dabei übernimmt clucon insbesondere bei schwierigen Fragestellungen und kritischen Situationen des HPC-Betriebes die Unterstützung und Betreuung.  Lesen Sie mehr.